parajumpers kids sarah schober Archive

parajumpers official site sarah schober Archive

DUBAI LADIES CLASSIC 3. RUNDE: Sarah Schober und Christine Wolf bewegen sich am Moving Day im Emirates GC mit 75er Runden in Richtung Süden statt Norden des Leaderboards und nehmen nach den durchwachsenen Auftritten den Finaltag nur aus dem Mittelfeld in Angriff.

Sarah Schober und Christine Wolf wussten an den ersten beiden Tagen beim Saisonfinale in Dubai durchaus zu überzeugen. Vor allem Sarah Schober drehte am Freitag mit der 67 ( 5) richtig auf und steht nach dem gelungenen Auftritt am Moving Day sogar im ersten Verfolgerflight.

Sarah hat dann Freitagjedoch von Beginn an alle Hände voll zu tun. Gleich die 1 hängt ihr das erste Bogey um, dass sieaberrecht zeitnah wieder egalisieren kann. In Folge taucht sie sogar kurzzeitig in den roten Bereich ab, ein Bogeydoppelpack lässt sie aber nur im Plusbereich zum Turn kommen.

Die hintere Platzhälfte, die der jungen Steirerin am Donnerstag noch sichtlich besser gelegen ist, entpuppt sich am Moving Day dann als richtige Spaßbremse. Gleich von der 10 bis zur 12 muss sie drei Bogeys in Folge notieren und selbst ein Birdie danach kann nicht die Trendwende einleiten.

Mit noch einem weiteren schwarzen Doppelpack rasselt sie erneut zurück, ehe sie die Runde zumindestens noch mit zwei Birdies beendet. Mehr als die 75 (+3), was ein Abrutschen vom 6. bis auf den 28. Platz bedeutet, ist für sie an diesem Tag aber nicht zu holen.

waren meine Abschläge heute nicht sonderlich gut, aber es war teilweise auch sehr windig. Dass ich mit Birdie Birdie aufgehört habe, hat sehr gut getan. Das Putten war eigentlich okay heute, aber ich hatte auf den ersten 12 Löchern gleich fünf Lip Outs, was das Scoren dann natürlich sehr schwer macht. Morgen heißt es jetzt nochmal ordentlich Gas geben fasst Sarah die zähe dritte Runde zusammen.

Chrissie Wolf hat am Freitag mit etlichen Problemen zu kämpfen. Zwar startet die Tirolerin mit einem schnellen Birdie gut, muss am ersten Par 5 danach aber sogar ein Doppelbogey notieren. Selbst der scoretechnische Ausgleich stabilisiert ihr Spiel nicht, wie eine weitere Doublette und ein anschließendes Bogey zeigen.

Auch auf den zweiten neun Bahnen stabilisiert sich ihr Spiel nicht wirklich. Im aufkeimenden Wind muss sie am Par 5, der 10 das nächste Bogey notieren, ehe sie mit einem Birdiedoppelpack etwas die Negativspirale abbremst. Nachdem sich danach aber noch ein Schlagverlust einschleicht, geht sich auch bei ihr am Moving Day nicht mehr als die 75 (+3) aus, die ihr viele Ränge kostet.

Die letzte Runde der Ladies European Tour Saison wird die Innsbruckerin so nur vom 38. Platz aus in Angriff nehmen. hab mir leider auf den Frontnine mit einem Dreiputt am Par 5 und einem Wasserball am Par 3 die zwei Doubletten eingetreten. Ich werd aber auf jeden Fall versuchen morgen noch mal alles aus mir rauszuholen klärt Chrissie die beiden Doppelbogeys nach der Runde auf.

Anne Van Dam (NED) geht nach der 70 ( 2) bei gesamt 12 unter Par als Führende auf die letzte Runde.

>> Leaderboard Dubai Ladies Classic

OMEGA DUBAI LADIES CLASSIC 2. RUNDE: Sarah Schober und Chrissie Wolf mischen beim Saisonfinale der Ladies European Tour nach zwei Spieltagen im Spitzenfeld mit und gehen im Emirates GC mit allen Chancen in den Moving Day.

Sarah Schober findet in dem Weltklassefeld viele absolute Topstars und Solheim Cup Spielerinnen stehen in Dubai in den Teeboxen richtig gut in den Donnerstag und marschiert dank zweier Birdies auf der 3 (Par 5) und der 5 (Par 4) rasch am Leaderboard in Richtung Norden. Allerdings bremst eine Doublette danach den Vortrieb spürbar ein, was sie nur bei Level Par zum Turn kommen lässt.

Auf der zweiten Platzhälfte aber dreht die Longhitterin dann ordentlich auf. Schon gelingt schon auf der 10 erneut der Sprung in den roten Bereich, der den Birdiemotor der Steirerin so richtig auf Touren bringt, denn auf fehlerlosen Backnine zündet Sarah danach ein wahres Feuerwerk.

Von der 13 bis zur 15 schnürt sie zunächst einen Birdietriplepack und beendet die Runde noch mit einem Par 5 Birdie auf der 18. Derart stark spielt sich die ehemalige Studentin der University of Florida mit der 67 ( 5) bis auf Rang 6 nach vor und geht so mit allen Chancen in den Moving Day.

war heute echt eine solide Performance von Tee bis Grün. Vor allem das Putten war heute sehr stark. Ein schlechter Schlag hat mir heute das Doppelbogey aufgebrummt, aber ich bin geduldig geblieben und das hat sich bezahlt gemacht fasst Sarah Schober ihre starke zweite Runde zusammen.

Bereits zum dritten Mal steht Christine Wolf in Dubai beim Saisonfinale am Abschlag, verpasste bei ihren beiden bisherigen Antreten aber den Cut. Heuer jedoch präsentiert sich sterreichs bislang einzige Golf Olympionikin in starker Spätform, erreicht so nicht nur erstmals das Wochenende, sondern mischt sogar im Spitzenbereich des Klassements mit.

Chrissie weiß am Donnerstag auch nach zwei anfänglichen Pars gleich das erste Par 5 auszunützen und taucht schon früh in den Minusbereich ab. Danach verabsäumt sie es aber gleich schnell weiter nachzulegen und kommt so nach dem ersten Fehler nur am Ausgangspunkt auf der zweiten Platzhälfte an.

Die Tirolerin lässt sich vom zwischenzeitlichen Bogey aber zu keiner Zeit aus der Ruhe bringen, spult weiterhin das richtig solide Programm ab und belohnt sich dafür am Par 5,
parajumpers kids sarah schober Archive
der 13 mit dem zweiten Birdie des Tages. Nachdem sie auch in Folge Fehler gekonnt fern hält und auf der Schlussbahn, dem dritten von vier Par 5 Löchern, noch einen weiteren Schlag aus dem Kurs quetscht, ist die zweite 70 ( 2) in trockenen Tüchern.

Woche daheim hats echt gebraucht um wieder frisch zu sein. Ich hab heute hier zwar 14 Grüns getroffen, aber die Bälle waren leider nicht nah genug bei den Fahnen für mehr Birdies, daran muss ich noch feilen. Ansonsten bin ich aber echt zufrieden bis jetzt so Chrissie, die in etwa als starke 14. in den Moving Day geht.

Anne Van Dam (NED) führt nach der 65 ( 7) und bei gesamt 10 unter Par.

>> Leaderboard Dubai Ladies Classic

DUBAI LADIES CLASSIC 1. RUNDE: Sowohl Christine Wolf als auch Sarah Schober basteln eine wertvolle rote Auftaktrunde beim Saisonfinale der LET zusammen.

Bei der 12. Auflage der Dubai Ladies Classic, dem Saisonfinale einer kurzen LET Saison, mischen mit Christine Wolf und Sarah Schober auch zwei heimische Proetten mit. Sieben europäische Solheim Cup Stars, dazu Topspielerinnen von der LPGA Tour wie In Kyung Kim, Brittany Lincicome oder Angel Yin sowie Englands Evergreen Laura Davies sorgen auch heuer für ein bärenstarkes Lineup. 425.000 Euro Preisgeld gibt es am Samstag Abend nach 72 Löchern zu verdienen. Englands Jungstar Georgia Hall steht bereits als Siegerin der Jahreswertung fest.

Christine Wolf, die an der 10 in ihr 3. Dubai Finale startet, gibt gleich an der 11, einem Par 3, den ersten Schlag ab. Mit einem perfekt gelandeten Birdie Hattrick bessert die Innsbruckerin den frühen Scoreschaden noch vor der Halbzeit mehr als nur wieder aus und stürmt sogar unter die Top 10 nach vor.

Auf den anspruchsvolleren Front 9 nutzt Wolf das einzige Par 5 um sich mit Birdie bis auf zwei Schläge zur Spitze heranzuarbeiten. Zwar gibt Wolf im letzten Drittel noch einen Schlag ab, die 70 bringt sie jedoch bei 2 unter Par auf Platz 14 in eine exzellente Ausgangsposition um erstmals in Dubai das Finale zu erreichen: Putten war heute richtig gut, äußert sie sich einmal richtig happyüber den 14. Schläger im Bag, den drei Birdies in Folge waren zwei Kürzere aus zwei Metern und ein etwas Längerer aus 5 Metern dabei. Schober stolpert mit Bogey am Par 5 der 10 ins Saisonfinale. Die Freude darüber wehrt nur kurz: nur das Par am Par 5 der 18 und auch die vordere Platzhäfte geht die Steirerin dann mit Bogey an. Wichtig, dass sofort am nächsten Grün der Birdieputt den direkten Weg ins Loch findet.

Ein weiteres Bogey am letzten Par 3 gefährdet noch einmal das Auftaktscore unter Par. Mit Birdie beendet Schober jedoch stilgerecht ihre ersten 18 Dubai Golflöcher, die ihr in 71 Schlägen auf Platz 29 alle Chancen lässt. habe heute ganz solide gespielt. 4 gute Birdies waren dabei,zweimal aus 5 Metern und zweimal einem Meter gelocht, fasst sie die Highlights zusammen, den Par 5 habe ich ein bisserl was liegen gelassen. Es war aber auch teilweise ein starker Wind, was es schwer machte die Fahnen anzugreifen. Das Birdie am letzten Loch hat gut getan. Ich werde versuchen das Momentum für Morgen mitzunehmen. 21 jährige Thailänderin Supamas Sangchan, die im Vorjahr mit dem Sieg bei der Sanya Ladies Open ihre LET Tourkarte sicherte, setzt sich mit fehlerloser 67 bei 5 unter Par an die Spitze des Feldes.

>> Leaderboard Dubai Ladies Classic

HERO INDIAN OPEN FINAL: Christine Wolf und Sarah Schober verlieren in der vernebelten Luft von New Delhi die Birdies aus den Augen.
parajumpers kids sarah schober Archive