parajumpers herren daunenjacke BBL Science City Jena

parajumpers jacket BBL Science City Jena

Will agr nicht so viel drüber diskutieren, weils egal ist. Ja, du hast Recht, dass er die legale Verteidigungsposition hat (hatte beim 1. Der Pfiff ist in Ordnung, aber für mich ist das kein Bilderbuchbeispiel.

Fakt bleibt, dass das Spiel vorher entschieden wurde und dass Bowlin in der Situation nicht so überhastet agieren sollte. Die Gefahr eines Offensivfouls besteht ja immer, wenn man in dem Tempo so Richtung Korb geht.

Vorsicht. Es ist entscheidend, wie sich der Verteidiger in Bezug auf den Angreifer bewegt. Nicht wie er auf sich auf dem Court bewegt.

Also natürlich, wenn man Pfiffe überhaupt anfechten könnte. Der Pfiff ist keine Fehlentscheidung, aber kein Pfiff wäre es genausowenig. Ein D Foul wäre eine.

Exil Berliner schrieb am 11.02.2018 17:32:

Es machte am TV fast den Eindruck als wollten beide Teams sich nicht weh tun. Also keine Verteidigung und alle können Punkten wie sie wollen.

Alba reicht ein gutes Viertel mit aufmerksamer Verteidigung und flüssiger Offensive zum Sieg.

Zu der Siva Bowlin Offensivfoul Szene: Live war es für mich auch viel zu schnell, aber in der Wiederholung sah es für mich so aus, als hätte Siva eine regelkonforme Verteidigungsposition in Bowlins Laufweg eingenommen und sich dann noch seitlich bewegt, was auch regelkonform ist, so das Siva den Kontakt letztendlich mit der Brust aufgenommen hat. In dem Sinne ein korrekter Pfiff,
parajumpers herren daunenjacke BBL Science City Jena
aber wie praktisch alle Offensivfoul Entscheidungen ziemlich knapp.

Und das ist eine so tolle Erklärung und auch so wie ich es gelernt hab. Ich würde mir wünschen, dass das der breiten Masse mal erklärt wird. Körni hat da zum Beispiel keinen Schimmer von.!

ALBA Berlin „Mit Leib und Seele für Berlin“

So bringt man den Gegner mit Umleitung auf die Siegerstraße.

Dafür hätte ich gerne konkrete Beispiele, von mir aus auch morgen, wenn du dir das Spiel noch mal angesehen hast.

Ich glaube nicht, dass es hier um Bowlins Offensivfoul ging. Das war zum einen nach meinem Dafürhalten richtig gepfiffen zum anderen keine Entscheidung, die den Gegner auf die Siegerstraße gebracht hat. In diese war ALBA zu dem Zeitpunkt schon längst eingebogen.

Kritischer sehe ich die Pfiffe zwischen 2:00 und 1:00 vor Ende des dritten Viertels. Hier waren viele enge Entscheidungen, welche allesamt zu ungunsten Jenas gepfiffen wurden und den entscheidenden Run mitbegründeten. Zunächst bekommt Bowlin beim Kampf um den Offensivrebound mit Vargas keinen Pfiff. Hier sah es so aus, als springt Vargas ihm von hinten etwas in die Beine, womit Bowlin folglich in der Bande landet. Eventuell hechtet aber auch Bowlin bewusst dem Ball hinterher. Er beschwert sich zumindest nach der Entscheidung der Schiris nicht, also eventuell tatsächlich letzteres. Im Anschluss kommt Bowlin in Korbnähe beim Anspiel auf Peno vor den Mann und bekommt beim Abfangen des Balls den Pfiff gegen sich. Hat er sich zuvor durch verbotenes Spiel diese Position vor Peno verschafft? Vielleicht, wieder enge Kiste. Das Anschließende Over the back Foul von Wolf beim Offensivrebound sollte unstrittig sein. Doch anschließend wird’s wild. Grigonis verwirft den zweiten Freiwurf, Allen und Weaver gehen nach Kontakt mit Giffey zu Boden. Zumindest zwischen Allen und Giffey ist ein Einhaken der Arme zu erkennen. Von wem geht das aus? Keine Ahnung, anhand der Bilder nicht zu erkennen. Im Anschluss dann die einzige in meinen Augen klare Fehlentscheidung. Weaver schnappt sich beim Drive von Grigonis den Ball und bekommt das Ganze als Foul gegen sich gepfiffen. Technisches Foul von Harmsen hinterher. Grigonis macht zwei Freiwürfe und aus dem resultierenden zusätzlichen Ballbesitz einen wilden 3er und schon war ALBA auf erwähnter Siegerstraße.

Ich möchte nochmal betonen,
parajumpers herren daunenjacke BBL Science City Jena
dass außer der Situation mit Weaver das jeweils ganz enge Calls waren und ich hier nicht die Schuld beim Schiri suche. Dies war einfach eine vorentscheidende Phase in der viele knappe Entscheidungen zu Ungunsten von Jena gefällt wurden. So kommt natürlich kurzfristig großer Unmut in der Halle und beim Team/Coach auf. Insgesamt geht der Sieg für ALBA in Ordnung. Glückwunsch hierzu und zu einer starken Saison bisher. Viel Erfolg in den Playoffs!